Retro und recycelt: Drücken Sie einem aus der Mode geratenen Material einen neuen Stempel auf. Korkpapier macht ausrangierte Dosen zu schicken Behältern.

So wird‘s gemacht

Schneiden Sie das Korkpapier so zu, dass es in Höhe und Breite exakt um die Dosen passt. Dann legen Sie es auf eine weiche Arbeitsfläche. Etwas Acrylfarbe mit dem Schwamm aufnehmen und auf den Stempel tupfen.
Den Stempel an einer Ecke des Papiers aufbringen, wieder mit Farbe betupfen und direkt daneben aufbringen. Für das Muster in Türkis so fortfahren, bis das gesamte Papier bedruckt ist. Für das Muster in Weiß erst die untere, dann die obere und zuletzt die mittlere Reihe drucken. Gut trocknen lassen. Dann die Dosen umkleben. Den Deckel auf die Korkplatte legen und mit einem Bleistift umfahren. Den Kreis ausschneiden und auf den Deckel kleben. Gegebenenfalls die Vertiefung im Deckel mit Korkresten auspolstern. Höhe und Umfang des Deckels ausmessen und einen entsprechend breiten und langen Streifen aus dem Korkpapier zuschneiden. Den Streifen um den Deckel kleben. Gegebenenfalls den Deckel anschließend noch türkis bemalen und trocknen lassen.

 

Das brauchen Sie

  • Korkpapier je 20,5 x 28 cm
  • Korkplatte, 3 mm, 2 x 10 x 10 cm
  • 2 leere Getränkepulverdosen mit Deckel,
  • Durchmesser 9 cm, Höhe 13,5 cm
  • Stempel von Blockwallah (www.blockwallah.com): Orient, 4,5 x 4,5 cm
  • Stempel von Blockwallah: Ornament, 4,5 x 4,5 cm
  • Acrylfarbe in Türkis und Weiß 
  • Malschwamm oder feiner Putzschwamm
  • Pinsel
  • Schere
  • Cutter und geeignete Schneideunterlage
  • Metalllineal
  • UHU-Alleskleber

Unser Buchtipp: Mit Blick auf Pinnwände und Untersetzer hatte Kork eine Zeit lang an Charme eingebüßt. In Schönes aus Kork (Topp / Frechverlag, 9,99 Euro) räumt Susanne Pypke mit dem verstaubten Image auf. In neuen Formen, etwa als Papier oder Stoff, lassen sich mit dem Naturmaterial schicke Wohnaccessoires selber machen.