Dachgaube Eine Gaube nachrüsten – so geht’s!

Gaube
Maßgefertigte Gauben vergrößern den Wohnraum im Dachgeschoss. Foto: Industrieverband Polyurethan-Hartschaum e.V. (IVPU)

Sie bringen mehr Licht ins Dachgeschoss und zusätzlichen Wohnraum: Gauben sind funktional und setzen auch optisch Akzente.

Das Wohnen unter schrägen Wänden hat etwas Gemütliches. Nicht selten aber fehlt es im Dachgeschoss aber an Platz und Tageslicht. Abhilfe für beide Probleme schaffen Dachgauben: Sie vergrößern den verfügbaren Wohnraum, der Stehhöhe aufweist, und bringen Sonnenlicht unters Dach. Vor allem kleinere Dachräume mit niedrigem Kniestock oder Drempel – also dem Teil der Außenwand, auf dem die Dachkonstruktion aufliegt – werden durch den Einbau einer Gaube (noch) attraktiver. Gleiches gilt für Zimmer unter Dächern mit flacherer Neigung.

Was genau ist eine Gaube?

Erkennungsmerkmal einer Dachgaube ist die senkrechte Fensterfläche, die entsprechend der Dachneigung schräg im Dach verbaut wird. Durch ihren Aufbau ist die sie auch nach außen hin deutlich sichtbar und kann das Erscheinungsbild ihres Hauses optisch bereichern. Die Möglichkeiten in Form und Gestaltung sind enorm vielfältig. Sie können Ihre Gaube individuell anfertigen Lassen oder auf ein industriell gefertigtes Modell zurückgreifen.

Jedem Dach die passende Gaube

Für Größe und Gestalt der Gaube sind die Proportionen des Daches wie auch des gesamten Gebäudes entscheidend – schließlich soll die Gaube möglichst gut zum Charakter des Hauses passen. Eine zu große Dimensionierung wirkt schnell klobig, ein zu klein geratener Aufbau wie ein Fremdkörper. Daher gibt es unterschiedliche Gaubenarten, die eine für das jeweilige Haus harmonisch anmutende Konstruktion erlauben und Form, Fläche und Neigungswinkel des Daches berücksichtigen.

Das sollten Sie beim nachträglichen Einbau beachten

In den meisten Fällen ist es problemlos möglich, eine Gaube nachträglich in den Dachstuhl einzufügen – wenn man Fachleute hinzuzieht. Denn der Zustand des Dachstuhls muss zuvor auf Mängel untersucht und die Tragkraft des Dachbodens geprüft werden. Das aber sollten Sie Architekten oder Zimmerleuten überlassen. Sie gewährleisten auch die nötige Sorgfalt in der Ausführung, da der Aufbau ja nicht nur haltbar sein, sondern auch Witterungseinflüssen standhalten muss. Grundsätzlich gibt es zwei Verfahren, wie das Dach zu einer Gaube kommt. Entweder wird sie aus Einzelteilen direkt auf dem Dach zusammengebaut oder als komplette Fertiggaube geliefert und vor Ort eingesetzt. Die Montage ist in einem Tag erledigt.

Wichtig: Bauantrag stellen

Unabhängig davon, wie die Gaube ausfällt: Ist der nachträgliche Einbau geplant, muss in der Regel ein Bauantrag gestellt werden, da das Erscheinungsbild des Hauses entscheidend verändert wird. Es lohnt sich ein Blick in die Bebauungsordnung.