Dank intelligenter Technik können Heizungen exakt auf Temperatur gebracht werden – so passt sich die Raumwärme immer den individuellen Ansprüchen an, und Energie lässt sich mit der automatischen Steuerung auch noch einsparen.

Wer es leid ist, morgens aus dem angenehm warmen Bett zu schlüpfen und sich ins kühle Badezimmer zu zwingen, kann mit einer Regelungstechnik für die Heizung Abhilfe schaffen. Durch elektronische Regler, die die Räume durch ein programmierbares Zeitschema rechtzeitig auf Wunschtemperatur bringen, gehören morgendliche Kälteschocks der Vergangenheit an.

Die richtige Temperatur in jedem Raum

Das Umweltbundesamt empfiehlt für Wohnräume eine Temperatur von 20 Grad, für die Küche 18 Grad, denn hier geben Herd und Spülmaschine zusätzliche Wärme ab, für das Schlafzimmer 17 Grad und im Badezimmer darf es zur ausgiebigen Körperpflege auch bis zu 24 Grad warm werden. Allerdings sollte das Bad nicht dauerhaft so aufgeheizt werden – das kann nämlich ganz schön ins Geld gehen. Um jeden Raum präzise auf der gewünschten Temperatur zu halten oder das Badezimmer zeitlich gezielt aufzuwärmen, bieten sich intelligente Regelungstechniken an. Damit lässt sich der Energieverbrauch ganz leicht um bis zu 20 Prozent reduzieren.

Gut und günstig Heizkosten sparen

Eine einfache aber durchaus effektive Lösung ist das Installieren von elektronisch gesteuerten Thermostaten. Sie bringen die

Räume durch ein programmierbares Zeitschema rechtzeitig auf Wunschtemperatur und regeln die Temperatur danach auch wieder runter. Entsprechende batteriebetriebene Thermostate mit „Fenster-offen“-Erkennung, Timerfunktion, Frostschutz-Automatik und separat einstellbaren Urlaubszeiten gibt es ab etwa 25 Euro. Selbst Laien können den Austausch des Thermostatskopfs ohne Ablassen des Wassers ganz leicht vornehmen.

Noch effizienter sind Thermostat-Sets, bei denen sich die Temperaturfühler individuell platzieren lassen. Besonders bei größeren Räumen macht diese Technik Sinn, da die Temperatur dort gemessen wird, wo man sie auch wahrnimmt und nicht direkt am Heizkörper. Auch bei dieser Variante gibt es eine praktische „Fenster-offen“-Erkennung, die dafür sorgt, dass das Ventil automatisch geschlossen wird, sobald ein Fenster zum Lüften geöffnet ist. Thermostat-Sets kosten ab ca. 50 Euro.

Die optimale Lösung zur Heizungsregelung bieten Komplettsysteme, bei denen über eine zentrale Einheit für jeden Raum im Haus ein individuelles Heizprofil erstellt wird. Per Knopfdruck kann dann ganz bequem auf programmierte Einstellungen umgeschaltet werden – etwa für das Wochenende oder den Urlaub. Mittlerweile ist selbst die Steuerung per Handy oder das Internet möglich. Komplettsysteme gibt es je nach Funktionsumfang ab etwa 400 Euro.