Ein schöner Bodenbelag braucht den perfekten Rahmen. Die passenden Leisten und Profile sorgen dafür, dass Parkett & Co. richtig zur Geltung kommen.

Bei der Auswahl eines schönen Bodenbelags werden noch dicke Kataloge gewälzt und jede Menge Muster gesichtet – bei Sockelleisten und Profilen allerdings lassen viele Wohneigentümer doch eher den Zufall wählen. Das aber kann durchaus ein Fehler sein, denn ohne die (tatsächlich eher unscheinbaren) Feinheiten franst der Teppich am Übergang zum Parkett aus. Oder es entstehen unschöne Lücken, die auch beim edelsten Boden die Wirkung verderben.

Oft ist es nämlich gar nicht ratsam beziehungsweise möglich, den Belag bis direkt an die Wand zu verlegen. Vor allem Parkett- bzw. Laminatböden brauchen hier eine Dehnungsfuge, um mögliche Bewegungen auszugleichen. Entsprechend breite Sockelleisten können diese Lücken diskret abdecken und dem Boden einen ansprechenden „Rahmen“ geben.

Sauberer Abschluss

Profilleisten zur Anpassung an unterschiedliche Höhen und Beläge – zum Beispiel als klassische Teppichschiene an den Türdurchgängen – sorgen für einen fließenden, harmonischen Übergang zwischen verschiedenen Bodenbereichen. Wird hier geschlampt, leidet der Gesamteindruck – da kann der eigentliche Bodenbelag noch so hochwertig sein.

Zum ausgeglichenen Gesamteindruck tragen auch kleine Feinheiten bei. Dazu gehört der saubere Leistenabschluss an den Innen- und Außenecken der Zimmerwände oder an den Türzargen. Hier lassen sich Abschluss- und Zwischenkappen einfügen. Mit Steckaufsätzen in Holz- oder Metalloptik können Sie sogar zusätzliche Akzente setzen.

Clevere Profile

Praktisch sind die Teile auch, denn dadurch entfallen bei Holzleisten die sogenannten Gehrungsschnitte, und unschöne Sägefehler werden schlicht, aber hübsch abgedeckt. Die

Befestigung ist mittlerweile fast ein Kinderspiel. Und vor allem: Sie hinterlässt kaum noch Spuren. Sockel- und Profilleisten müssen nämlich nicht mehr unbedingt genagelt oder geschraubt werden. Sie lassen sich mit simpler Klicktechnik anbringen: Statt die Leisten direkt an der Wand zu befestigen, werden sie bequem auf Leistenclips gesteckt, die vorher an der Wand angeschraubt wurden und durch das Anbringen der Leisten praktisch unsichtbar werden. Noch besser: Die Profile können jederzeit wieder ganz unkompliziert entfernt werden, was spätestens beim nächsten Streichen oder Tapezieren von unschätzbarem Vorteil ist.

Angenehme „Nebenwirkung“ der Clips: Sie lassen Kabelsalat elegant aus dem Blickfeld verschwinden, denn je nach Tiefe bieten Sockelleisten ausreichend Platz für die verdeckte Kabelzufuhr zur Musikanlage oder zum Computer. Wichtig: Die Kabel sind bei Bedarf griffbereit, da die Leisten beliebig oft abgezogen und wieder aufgesetzt werden können.

Profile und Leisten gibt es in einer großen Auswahl an Farben und Formen – wenn Sie es unauffälliger mögen, wählen Sie die gleiche Holzart oder Farbe Ihres Bodenbelags bzw. Ihrer Wand. Mehr Aufmerksamkeit erreichen Sie mit Leisten in einer Kontrastfarbe. In jedem Fall machen die Ecken und Kanten den feinen Unterschied!