Vom Ventilator bis zur kompletten Lüftungsanlage: Wer sein Zuhause im Hochsommer angenehm kühlen möchte, sollte sich ein Klimagerät zulegen.

Über Hitze stöhnen wir gerne mal – vor allem in den eigenen vier Wänden. Denn während sich im Freien fast immer ein luftiges, schattiges Plätzchen findet, steht drinnen die Luft – und der Schweiß auf der Stirn. Zum Glück gibt es Mittel (und Geräte), die helfen, an „Hundstagen“ einen kühlen Kopf zu bewahren.

Coole Tipps für heiße Tage

Am frühen Morgen sollten Sie ausgiebig lüften, die Fenster den Rest des Tages geschlossen halten und große Scheiben möglichst zusätzlich mit Jalousien, Rollläden oder Markisen abschirmen. Etwas Erfrischung gefällig? Schon ein einfacher Tisch- oder Deckenventilator kann für aufmunternden Wirbel sorgen und das Raumklima verbessern.

Wer es deutlich kühler haben möchte, kommt an der Anschaffung eines Klimageräts (siehe Galerie) nicht vorbei. Mobile Modelle entziehen der Raumluft mit Hilfe eines Kältemittels die Wärme. Bei einteiligen Blockgeräten führt ein Schlauch die Wärme nach außen, das heißt, es muss stets ein Tür- oder Fensterspalt geöffnet bleiben. Dieser Nachteil entfällt bei den sogenannten Multi-Split-Geräten. Allerdings ist die Installation

wegen der nötigen Rohrleitungen deutlich aufwendiger als das Aufstellen eines Blockgeräts.

Wer gerade neu baut, kann der selbst in unseren Breiten alle Jahre wieder drohenden Hitzewelle am leichtesten entgegenwirken: Mit einer zentralen Lüftungsanlage, die bei der Planung des Hauses gleich berücksichtigt werden kann, bleibt es auch an heißen Sommertagen immer schön kühl.