| 0 Comments

Es ist eine verlockende Vorstellung: Jemand überweist Ihnen 10.000 Euro zur freien Verfügung und ohne eine Gegenleistung zu erwarten auf Ihr Girokonto – was würden Sie mit dem Geldgeschenk anfangen?

Das Marktforschungsunternehmen Kantar hat im Auftrag der Postbank 1.000 Personen, die älter als 16 Jahre sind, diese Frage gestellt und überraschende Ergebnisse erhalten.

Geld geschenkt? Wunsch erfüllen!

So würde sich jede bzw. jeder Dritte aller Befragten einen Wunsch mit dem Geld erfüllen, es also direkt in den Konsum stecken. Männer wären dabei mit 29 Prozent etwas zurückhaltender als Frauen, von denen 36 Prozent erklärten, das Geld zur Wunscherfüllung ausgeben zu wollen.

10.000 Euro? Anlegen!

Umgekehrt sagte ein gutes Drittel der befragten Männer, sie würden die Summe anlegen, zum Beispiel in Wertpapiere. Bei den Frauen lag der Anteil der Anlagewilligen bei etwa einem Fünftel. 32 Prozent der befragten Frauen würden es auf ein Sparkonto einzahlen, bei den Männern gaben dies 21 Prozent an.

Regionale Unterschiede

Die Befragung hat auch regionale Unterschiede sichtbar gemacht. Im Osten der Republik würden rund 40 Prozent der Befragten die Summe in die Erfüllung eines besonderen Wunschs investieren, im Westen sind es dagegen 31 Prozent.

 

Foto Header / oben: Shutterstock

Tags