| 0 Comments

Anfang 2021 läuft das Baukindergeld aus, das Eltern beim Hausbau oder -kauf erhalten.

Für Familien und Alleinstehende mit Kindern hat es den Kauf oder den Neubau einer Immobilie möglich oder doch leichter gemacht: das im Jahr 2018 eingeführte Baukindergeld. Seitdem können Eltern bis zu 12.000 Euro staatliche Förderung pro Kind erhalten. Zusammen mit den niedrigen Zinsen für Immobilien­finanzierung schuf das Baukindergeld ein positives Klima für die Bildung von Wohneigentum.

Aufgrund der Corona-­Pandemie wurde der bisher bis zum 31. Dezember 2020 befristete Förderzeitraum um drei Monate bis zum 31. März 2021 verlängert. Wer das Baukindergeld erhalten möchte, muss bis zu diesem Zeitpunkt eine Baugenehmigung oder einen unterschriebenen Kaufvertrag in Händen halten.

Der Zuschuss kann dann bis Ende 2023 bei der KfW Bankengruppe beantragt werden, der Antrag erfolgt immer erst nach Einzug.

In fünf Schritten zum Zuschuss

1)
Immobilie bauen oder kaufen, einziehen und Meldebestätigung einholen.

2)
Auf dem KfW-Zuschussportal innerhalb von sechs Monaten Antrag stellen.

3)
Mittels Video-Identifizierung oder Post­ident-Verfahren Identität nachweisen.

4)
Unterlagen (Steuerbescheide, Melde­bestätigung, Grundbuchauszug) hochladen.

5)
Nach erfolgreicher Prüfung durch die KfW Bankengruppe das Baukindergeld erhalten.

 

Foto Header / oben: Mauritius Images