| 0 Comments

Nur wer seine Immobilie auch online attraktiv präsentiert, weckt das nachhaltige Interesse potenzieller Käufer. Ein vielversprechender Weg ist es, Interessenten zu einer 360-Grad-Besichtigungstour im Internet einzuladen.

Das Wohnzimmer ist eine Wohlfühloase. Die Küche samt Essbereich: großzügig und modern. Der Flur mit der fein geschwungenen Treppe strahlt einladend. Und erst die Terrasse mit der schmiedeeisernen Pergola – ein Traum! Sie mögen Ihre Immobilie, die schönen Räume, die Ausstattung.

Aber weil sich das Leben ändert und manchmal die Lebensplanung auf den Kopf stellt, wollen Sie es verkaufen und möglichst viele Interessenten dafür begeistern. Schade nur, dass sich der Gesamteindruck der Immobilie und ihr Charme auf Fotos kaum festhalten lassen. Irgendwie vermitteln Bilder nur einen unzureichenden Eindruck von Ihrem Zuhause. Ob es so aus den Immobilienangeboten im Internet hervorsticht, ist fraglich.

Immobilienverkauf: Virtueller Rundgang mit 360 Grad

Anders liegt der Fall, wenn Sie Ihr Haus auf eine ganz besondere Weise online präsentieren: mit einem virtuellen 360-Grad-Rundgang. Die dafür erforderliche Kamera und eine entsprechende Software zur Erstellung der 360-Grad-Besichtigungstour sind kostspielig und lohnen sich für den einen Verkauf nur bedingt. 

Die Immobilienmakler der Postbank verfügen über die notwendige Technik, viel Erfahrung und unterstützen Hausverkäufer gerne. Die Vorteile der 360-Grad-Besichtigungstour liegen dabei auf der Hand.

5 Gründe für eine 360-Grad-Besichtigungstour

Erstens wecken Sie eher das Interesse potenzieller Käufer, die auf diese Weise einen besseren, weil vollständigen, Eindruck von Ihrer Immobilie gewinnen können.

Zweitens steigern Sie die emotionale Wirkung Ihrer Immobilie, weil die Interessenten sich bequem von zu Hause aus einen ersten Eindruck verschaffen können. Besonders in den aktuellen Zeiten ein wichtiger Baustein bei der Vermarktung.

Drittens können Kaufinteressierte anhand der 360-Grad-Besichtigungstour schneller und zuverlässiger entscheiden, ob das Haus ihren Wünschen entspricht.

Viertens führt das dazu, dass nur solche Interessenten einen Besichtigungstermin vereinbaren, die den Kauf des Hauses auch ernsthaft erwägen. Das erspart Ihnen Zeit und Arbeit – und manch enttäuschte Blicke von Besuchern, die sich etwas ganz anderes unter Ihrer Immobilie vorgestellt haben.

Fünftens wirkt die 360-Grad-Besichtigungstour professionell, der Verkäufer macht damit einen seriösen Eindruck. Das kann bei späteren Preisverhandlungen nicht schaden. 

Eine ansprechende Präsentation der Immobilie im Internet ist der erste Schritt zu einem erfolgreichen Verkauf. Neben eindeutigen Grundrissen, präzisen Objektinformationen und anschaulichen Fotos gehört die 360-Grad-Besichtigungstour deshalb inzwischen fast schon zum Standard.

So funktioniert die virtuelle Tour

Erstellung:
Mit einer Vollsphärenkamera werden Fotos von Räumen und Außenanlagen gemacht. Mithilfe einer Software werden sie zu einer 360-Grad-Besichtigungstour zusammengebaut.

Navigation:
Nutzer navigieren über festgelegte Ausgangspunkte durch die Immobilie und erhalten eine Rundum-Ansicht von den Standorten.

Maklerleistung: 
Postbank Immobilien bietet Ihnen passend zur 360-Grad-Besichtigungstour auch den kompletten Service bei Ihrem Immobilienverkauf an.

Interessiert? Hier erhalten Sie einen Eindruck von der 360-Grad-Besichtigungstour.

 

Foto Header / oben: Shutterstock