| 0 Comments

2021 entfällt für die meisten Steuerzahler der Solidaritätszuschlag. Damit haben Sie im Monat mehr Geld auf dem Konto – Geld,das zu Ihrer Zukunftsvorsorge beitragen kann.

Die erste Gehaltsabrechnung im neuen Jahr wird für die meisten Beschäftigten eine frohe Botschaft enthalten: Der 1991 eingeführte Solidaritätszuschlag in Höhe von 5,5 Prozent auf die Einkommensteuer wird nicht mehr eingezogen.

Nach Angaben der Bundesregierung profitieren davon mehr als 35 Millionen Bürgerinnen und Bürger.

Als Beispiel: Ein verheiratetes Paar mit zwei Kindern und zwei Einkommen (Jahresbrutto: 66.000 Euro und 54.800 Euro) spart ab 2021 durch den kompletten Wegfall des Soli fast 1.000 Euro im Jahr.

Geld genug also für mehr als nur einen schönen Abend zu zweit in einem netten Restaurant oder Theater. Sich auch mal etwas außer der Reihe zu gönnen, trägt schließlich zur Lebensqualität bei.

Mittel- und langfristig eignet sich der zusätzliche Betrag aber besser für die eigene Altersvorsorge oder für die Zukunftsvorsorge der Kinder und Enkel. Das steigert die Lebensqualität dann sogar nachhaltig.

Lücke in der Altersvorsorge schließen

Oft klafft eine Lücke zwischen den Einkünften aus der gesetzlichen Rentenversicherung und dem letzten Nettogehalt. Diese Lücke sollte mit einer privaten Altersvorsorge geschlossen werden.

Mit 50 Euro monatlich kann in eine auf Sicherheit ausgerichtete oder in eine fondsgebundene Rentenversicherung gespart werden. So baut sich über die Jahre ein Vermögen auf.

Oder Sie stellen bereits mit einem kleinen Betrag ab 25 Euro die Weichen für einen guten Start der nächsten Generation in die Zukunft. Dafür können Eltern und Großeltern, aber auch Paten, Onkel und Tanten für den Nachwuchs schon früh eine private Rentenversicherung abschließen (siehe unten).

Durch die potenziell sehr lange Einzahlphase steht Kindern, Enkeln, Nichten oder Neffen am Ende des Arbeitslebens eine auskömmliche private Rente zur Verfügung. Steuerlich stehen die Einzahler am besten da, wenn sie den Vertrag auf den Namen des Kindes abschließen.

Das Rentenkonto richtig gestalten

Das Vermögen wächst, während das Kind heranwächst. Aber damit es nah der Volljährigkeit flexibel auf veränderte Lebenssituationen reagieren kann, sollten im Vertrag Entnahmen und Einzahlungen auf das Rentenkonto gestattet sein. Denn was das Leben mit sich bringt, das kann noch bei bester Vorsorge niemand wirklich vorhersagen. Wichtig also, gut gewappnet zu sein.

Solirechner: Soviel mehr Geld bleibt Ihnen

Mit dem Soli-Rechner der Postbank ermitteln Sie schnell und unkompliziert, wie viel mehr Geld Sie durch die Abschaffung des Solidaritätszuschlags auf dem Konto haben. Probieren Sie hier den Solirechner doch gleich einmal aus.

Altersvorsorge: Drei Wege in eine gute Zukunft

PB Zukunft Sicherheit
Mit der sicherheitsorientierten Rentenversicherung erhalten Sie später eine lebenslange Rente oder Ihr Geld auf einen Schlag bzw. eine Kombination aus beidem.

Weitere Vorteile:

  • ab 50 Euro pro Monat
  • Beitragsgarantie (100 % ab 25 Jahren Laufzeit, darunter 90 %)

PB Zukunft Depot
Die fondsgebundene Rentenversicherung investiert Ihre Beiträge weltweit kostengünstig mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit in Indexfonds (sogenannte ETFs) und ausgewählte aktiv gemanagte Investmentsfonds.

Weitere Vorteile:

  • ab 50 Euro pro Monat
  • Geld entnehmen oder einzahlen möglich

PB Zukunft als Kindervorsorge
Mit beiden Varianten können Sie auch für Kinder oder Enkel vorsorgen. Die Rentenversicherung ist für jeden Anlagetyp geeignet und passt sich dem Lebensweg des Kindes an. Teilentnahmen und Zuzahlungen sind erlaubt. Schon ab 25 Euro im Monat können Sie ein kleines Vermögen für den Nachwuchs aufbauen.

Lassen Sie sich von Ihrem persönlichen Berater die Ersparnis aus dem Wegfall des Soli errechnen und sich detailliert beraten.

PB Zukunft Sicherheit und PB Zukunft Depot sind Produkte der PB Lebensversicherung AG

 

Foto header / oben: Getty Images