| 0 Comments

Wer im Sommer und Herbst eine reiche Ernte einfahren will, der muss bereits im Frühjahr mit der Anzucht loslegen. Dabei lassen sich viele Gemüsesorten auf der Fensterbank vorziehen: Lesen Sie, wie Sie zarte Pflänzchen sprießen lassen. 

Gemüse aus dem eigenen Garten. Das ist keine Zauberei, sondern schlicht Handwerk. Statt Beschwörungsformeln und magischem Stab braucht es nur die einfachen Gegenstände, die oben abgebildet sind.

Und auch wenn manche Bauern auf den Mondkalender schwören (also doch ein wenig der Magie anhängen), reicht der Blick in unseren Gemüsekalender, um den richtigen Zeitpunkt für die Anzucht heraus­zufinden. Die beginnt meist zwischen März und April, also dann, wenn die Temperaturen langsam steigen und die Sonne wieder an Kraft gewinnt. Die Anzucht im Haus bringt Pflanzen einen Wachstumsvorsprung.

Bestimmte Gemüsesorten wie Tomate oder auch Gurke lassen sich zudem - klimatisch bedingt - hierzulande überhaupt nicht direkt im Beet großziehen. Probieren Sie den An­bau von eigenem Gemüse einfach mal aus: Der Geschmack wird Sie verzaubern. 

Die Zeit ist reif

Wann beginnt die Anzucht, wann das Aus­pflanzen ins Beet? Welche Sorten können direkt draußen ausgesät werden? Die Termine für die wichtigsten Gemüsearten im Überblick. 

Bild: C3 Visual Lab, Jonas Friedrich

Von der Fensterbank ins Gemüsebeet

Foto Header / oben: Jonas Friedrich

Tags