| 0 Comments

Mit dem Klimapaket gibt es bis zu 45 Prozent Zuschuss vom Staat für eine neue Heizung.

Wer ein Wohnhaus mit einer älteren Heizung besitzt, darf sich freuen: Das Klimapaket der Bundesregierung enthält einige positive finanzielle Überraschungen. Aufgrund der hohen Förderung lohnt es sich, jetzt den alten Kessel durch ein modernes Heizsystem mit erneuerbaren Energien zu ersetzen.

Derzeit sind in Deutschland noch mehr als 13 Millionen veraltete Heizungsanlagen im Einsatz, die durch aktuell verfügbare, effiziente und regenerative Heiztechnik ausgetauscht werden können. Mit innovativen Heizsystemlösungen von Buderus können Haus- oder Wohnungsbesitzer die Voraussetzungen für eine staatliche Förderung erfüllen und dauerhaft ihre Energiekosten senken.

Lukrative Förderung auch für Nebenleistungen

In erster Linie soll durch Zuschüsse der Umstieg von fossilen auf erneuerbare Energien unterstützt werden. Die beiden folgenden Beispiele verdeutlichen, wie lukrativ die Förderung ist: Wer einen alten Ölkessel durch ein Gas-Brennwert-Hybridsystem mit einer Solaranlage für die Heizung ersetzt, erhält 40 Prozent der Brutto Investitionssumme zurück – darin ist eine Öl-Austauschprämie von zehn Prozent enthalten.

Außer dem neuen Heizsystem werden bei einer Modernisierung auch alle dafür notwendigen Nebenleistungen gefördert. Dazu gehören unter anderem Fußbodenheizungen inklusive Dämmung und Estrich, die Entsorgung der Altanlage oder die Schornsteinsanierung.

Fällt die Entscheidung für eine moderne Wärmepumpe anstelle des bisherigen Ölkessels, liegt die Maximalförderung bei 45 Prozent. Aber auch die Modernisierung einer alten Gasheizung lohnt sich, hier erhalten Hauseigentümer bis zu 35 Prozent der Investition bei einer Ergänzung mit regenerativen Energien zurück.

Bild: Buderus

Möglichkeiten ausschöpfen mit dem Buderus Förderservice

Die Förderprogramme sind vielfältig. Deshalb ist fundiertes Wissen nötig, um keinen Vorteil zu verpassen und kein Geld zu verschenken. Mit dem Buderus Förderservice können Hauseigentümer die angebotenen Möglichkeiten ideal nutzen.

In Kooperation mit der febis Service GmbH sorgt Buderus dafür, dass Investoren die Bestförderung erhalten und rechtliche Sicherheit haben. Der Service unterstützt private Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern oder Eigentumswohnungen, die eine Heizungsmodernisierung planen, bei der Antragsstellung.

Alternativ zu einem Zuschuss können sich Hauseigentümer für eine steuerliche Förderung entscheiden. Diese reduziert direkt die Steuerschuld um insgesamt 20 Prozent, verteilt auf drei Jahre.

Weitere Infos zu den Themen Klimapaket und Förderungen finden Sie hier

 

Foto Header / oben: Buderus