| 0 Comments
Foto. Getty Images

Für die Gartenbewässerung möchte ich auf meinem Grundstück einen Rammbrunnen errichten. Muss das genehmigt werden?

Die Genehmigungspflicht für Brunnen unterliegt den einzelnen Kommunen und ist somit nicht einheitlich geregelt. Im Grundsatz unterscheiden sich die Vorschriften bundesweit aber nur geringfügig. Ein richtiges Genehmigungsverfahren wird im Normalfall nur für die Trinkwassergewinnung gefordert. Sollte, wie in Ihrem Fall, nur eine reine Gartenbewässerung geplant sein, reicht zumeist eine einfache Anmeldung bei der zuständigen Kommune.

Wie tief müssen Sie bohren?

Dort sollten Sie auch gleich den Grundwasserstand für ihr Anwesen einholen, denn es ist nicht unerheblich, wie tief Sie tatsächlich bohren müssen. Ab circa sieben Metern Tiefe sollte die Wirtschaftlichkeit noch einmal sorgfältig überdacht werden, denn Rohrdurchmesser, Pumpen etc. müssen an die entsprechenden Anforderungen angepasst werden. 

Spartenauskunft einholen

Wichtig auch: Bevor Sie den Bohrer ansetzen, unbedingt die sogenannte Spartenauskunft einholen! Spartenpläne sind vereinfacht Leitungspläne, in denen Gas-, Wasser- und Stromleitungen mit ihrem genauen Verlauf eingezeichnet sind.

Diese anzubohren ist nicht nur recht teuer, es kann auch sehr gefährlich sein. Wenn Sie die genannten Punkte beachtet haben, können Sie loslegen und sollten Sie auf Öl stoßen, bitte melden Sie sich bei uns.