Anzeige: eNet SMART HOME: Denkmalschutz auf smarte Art

| 0 Comments

Wer denkmalgeschützte Gebäude modernisieren möchte, hat viele Auflagen zu beachten. Bohrhammer und Meißel können hier nicht nach Belieben eingesetzt werden, um zum Beispiel neue Leitungen zu verlegen. Aber mit eNet SMART HOME ist das auch gar nicht nötig. Das funkbasierte System macht Kabel überflüssig.

Es ist fast schon Standard, dass bei Modernisierungen Smart Home-Lösungen installiert werden. Entscheidet man sich für die nachträgliche Verlegung von Busleitungen, ist eine Schädigung der Bausubstanz dabei aber unvermeidlich.

Beim denkmalgeschützten Zuhause der Familie W. war dies jedoch untersagt. Die alten Mauern und besonders die aufwendige Stuckatur durften auf keinen Fall beschädigt werden. Das hat die Bauherren aber nicht davon abgehalten, ihren Altbau trotzdem in ein smartes Zuhause zu verwandeln.

eNet SMART HOME macht Leitungen überflüssig

Sie entschieden sich einfach für das innovative System eNet SMART HOME, über das die verschiedenen intelligenten Lösungen zuverlässig und datensicher über Funk kommunizieren. Eine Verkabelung ist damit überflüssig. Besonders praktisch und flexibel dabei: Die Schalter zur Steuerung der smarten Haustechnik ließen sich frei platzieren, sogar seitlich an Treppe.

Komfortable Steuerung: eNet SMART HOME Foto: eNet

Über eNet SMART HOME können intelligente Lösungen aus den verschiedensten Bereichen effizient miteinander vernetzt und komfortabel bedient werden. Familie W. legte bei der Modernisierung sehr viel Wert auf eine intelligente Lichtsteuerung für verschiedene Lichtquellen wie einzelne Spots, Decken- und Außenbeleuchtung. Diese sind nun wahlweise per Schalter und Touchpanel, aber auch mit der App für Smartphone und Tablet – also auch von unterwegs aus – bedienbar.

Auf intuitive und bequeme Weise lassen sich so mit einem Fingertipp die Gardinen öffnen und schließen und die Innenleuchten auf die gewünschte Helligkeit dimmen. Ist die Wohlfühl-Lichtstimmung gefunden, kann die Einstellung der einzelnen Komponenten auch als Szene abgespeichert und später mit nur einem Befehl abgerufen werden.

Im Dachgeschoss: eNet Smart Home macht Leitungen überflüssig. Foto: eNet

Starke Partner für eNet SMART HOME

Ein weiterer Systemvorteil: Hinter eNet SMART HOME stehen sieben führende Haustechnikmarken. Schon jetzt decken die Allianzpartner Gira, JUNG, BRUMBERG, Häfele, Siedle, STEINEL und tado° ein großes Spektrum der Hausautomation ab. Angefangen bei Licht-, Heizungs- und Jalousiesteuerung bis zu den Themen Energieeffizienz und Sicherheit.

Gleichzeitig steht für die fachgerechte Installation ein dichtes Netzwerk speziell geschulter eNet SMART HOME Service-Partner bereit.