| 0 Comments
Bild: C3 Visual Lab

Hier ein kleiner Hingucker, dort eine interessante Farb- oder Musterkombination – „weniger ist mehr“, lautet die Devise für alle, die es wohnlich haben möchten. wer mag, beginnt am besten ganz neu mit der Deko: Werfen Sie alte Bilder, Kissen und andere Gegenstände raus. Platzieren Sie zuerst Ihre Lieblingsstücke und ergänzen Sie dann ausgewählte Stücke. Mit diesem 1 x 1 des Dekorierens verleihen Sie Ihren vier Wänden einen persönlichen Schliff mit Stil.

Ungerade Zahlen

Das menschliche Auge nimmt Gruppierungen mit ungeraden Stückzahlen als natürlich und deshalb als auch besonders harmonisch und beruhigend wahr. Arrangieren Sie also zum Beispiel zwei kleinere Vasen zusammen mit einem größeren Kerzenständer. Setzen Sie auf Asymmetrie.

Foto: Shutterstock

Licht

Helle Deckenlampen bringen Helligkeit in den Raum, sorgen aber nicht für eine gemütliche Atmosphäre. Setzen Sie besser auf mehrere Tisch- und Stehleuchten, die einzelne Lichtakzente im Raum und auf Ihre Dekoration setzen. Stimmen Sie das Design der Lichtquellen auf Ihre persönliche Farb- und Stilauswahl ab.

Illustration: C3 Visual Lab

Kontraste

Für eine spannungsvolle Inszenierung setzen Sie auf starke Kontraste und einzelne herausragende Akzente. Platzieren Sie also ruhig einen Metalltisch bei den übrigen Holzmöbeln. Oder stellen Sie einen Sessel in knalligen Farben in den sonst weiß gestalteten Raum.

Foto: iStock

Muster

Passen Karos und Streifen zusammen? Aber klar doch! Das Geheimnis eines gekonnten Mustermix liegt nämlich in der Kombination mit der Farbe: Bei ähnlichen Mustern können Sie unterschiedliche Farben wählen, ohne dass es gleich zu wild wirkt. Für Musterakzente setzen Sie am besten auf Kissen, Decken oder andere Textilien. Sie lassen sich leicht austauschen und sorgen so für ein ganz neues Bild im Raum.

Illustration: C3 Visual Lab

Bilder

In kleinen Gruppen als Blickfänger platziert, bringen Bilder viel von Ihrer Persönlichkeit rüber. Dabei gilt: Es gibt verschiedene Arten von Bilderhängungen. Entscheiden Sie sich für eine Variante. Für noch mehr Harmonie sorgen Sie, wenn alle Fotos oder Bilder eine Gemeinsamkeit haben: entweder den gleichen Rahmen, ein umfassendes Motivthema oder eine einheitliche Farbgestaltung.

Foto: Shutterstock

Farbwelt

Gestalten Sie den Raum in einer Farbwelt, deren Töne nebeneinanderliegen, und versuchen Sie, nicht mehr als drei Farben zu wählen. Mutige greifen zu einer oder zwei Akzentfarben, die sie dagegensetzen. Für einen besonders einheitlichen Look reduzieren Sie radikal: Entscheiden Sie sich für eine Farbe und folgen Sie diesem Prinzip auch bei den Accessoires.

Illustration: C3 Visual Lab

Formensprache

Eckig oder rund? Das ist Geschmackssache. Entscheiden Sie sich für eine Variante, erzeugen Sie einen effektvollen, aber harmonischen Gesamteindruck des Raums. Wer also auf Schränke, Vitrinen und Kommoden mit abgerundeten Ecken setzt, sollte auch einen runden Tisch, einen runden Teppich und andere abgerundete Accessoires auswählen.

Foto: iStock

Bühne, Tiefen und Höhen

Ob Fensterbank, Beistelltisch oder Sideboard: Geben Sie ausgewählter Deko eine Bühne. Besonders spannend: verschiedene Gegenstände mit unterschiedlichen Formen und Größen. Platzieren Sie hohe Stücke nach hinten, niedrige nach vorne. Ein Set oder ein Tablett sorgt für optischen Zusammenhalt.

Foto: Shutterstock