| 0 Comments

An meinem Haus befinden sich an einer Außenwand feuchte Flecken. Die betroffene Aussenwand befindet sich im Erdgeschoß. Im ersten OG ist alles in Ordnung. Das Haus ist elf Jahre alt und hat ein Wärmedämmungsverbundsystem (innen Kalksandstein, außen Dämmung verputzt). Die Wand hat einen Dachüberstand und ist eigentlich keine Wetterschlagseite. An der Stelle verläuft auch kein wasserführendes Rohr. Die Flecken befinden sich auch nicht in der Ecke des Raumes (schlechtes Lüften) sondern leicht versetzt unterhalb eines Fensters. Was könnt die Ursache sein?

Sie müssen jetzt schnell handeln, bevor sich Schimmel bildet. Zuerst muss die Ursache für die feuchten Flecken gefunden werden. Da ihr Haus erst elf Jahre alt ist, ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass aufsteigende Feuchtigkeit aus Kellermauerwerk und Erdreich die Ursache ist. 

Prüfen Sie, ob der Putz auf der Außenseite im Bereich der Flecken und darüber intakt ist. Verläuft außen ein Fallrohr und wenn ja, ist es beschädigt, oder wurde etwas im Wärmedämmverbundsytem befestigt?Durch die Bohrlöcher kann Wasser eindringen und auf Dauer die Innenwand durchfeuchten.

Der Eindringpunkt außen und die feuchte Stelle innen müssen nicht am selben Ort liegen. Das Wasser wandert solange nach unten, bis ein Plattenstoß der Dämmung groß genug ist, um den Weg in das Mauerwerk freizugeben.

Mein persönlicher Favorit für die Ursache ist allerdings das Fenster in der Nähe. Bitte prüfen Sie alle Anschlüsse seitlich am Fenster und vor allem am Fensterblech.

Ist Ihre Suche nicht erfolgreich, benötigen Sie professionelle Hilfe.  Auch wenn die Schadstelle gefunden ist und keine Feuchtigkeit mehr eindringen kann, rate ich Ihnen zu einer Trocknung. Hierzu werden elektrisch betriebene Infrarottrockner an die Wand gehängt, solange bis die überschüssige Feuchtigkeit verdunstet ist.  

 

Foto Header / oben: Shutterstock